28.05.2021

Informationen zur Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis durch die Ausländerbehörde Darmstadt

Da leider immer noch Probleme mit rechtzeitigen Verlängerungen der Aufenthaltstitel seitens der Ausländerbehörde Darmstadt bestehen, wollen wir über nachfolgende Übergangslösung und rechtliche Vorgaben informieren. Grundlage hierfür ist, dass Sie sich rechtzeitig vor Ablauf des Aufenthaltstitels nachweislich um eine Verlängerung bemüht haben.

Um die Gültigkeit der Aufenthaltserlaubnis (Fiktionswirkung) zu bewahren ist es wichtig, dass die Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis erstmal formlos beantragt wird: per E-Mail oder per Post. In dieser E-Mail/ dem Brief geben Sie bitte ihre Passnummer und Geburtsdatum an und bitten um den Antrag sowie die Liste der Unterlagen für die Beantragung der Verlängerung an die aktuelle Adresse zu senden.

Wenn Sie sich rechtzeitig um die Verlängerung des Aufenthaltserlaubnis bemüht haben, behält diese erstmal eine Fiktionswirkung (§81 Absatz 4 des Aufenthaltgesetzes) bis eine Entscheidung über die Verlängerung stattgefunden hat. Dies bestätigt auch die Ausländerhörde auf der Webseite: https://www.darmstadt.de/rathaus/online-dienste/auslaenderbehoerde-darmstadt /siehe Überschrift "Aufenthaltstitel / Reiseausweis / Dokumente", Frage "Mein Aufenthaltstitel läuft demnächst ab - Was kann ich tun?").

Sie sollten in der Regel eine Fiktionsbescheinigung zugeschickt bekommen und müssen dann warten, bis Sie von der Ausländerbehörde das Formular und die Liste der Unterlagen bekommen (gerne können Sie vorab schon alles vorbereiten, z.B. Finanzierungsnachweis, Immatrikulationsbescheinigung, Versicherungsnachweis usw.). Sie bekommen ein Termin nur nachdem Sie die Unterlagen eingereicht haben und diese geprüft worden sind. Dann kann die Gebühr bezahlt werden und Sie erhalten den Termin zur Bestellung Ihrer Aufenthaltskarte.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne auch an die Studienberatung des SSC, an Frau Gabriela Arias Bravo. Kontaktinformationen finden Sie unter: h-da.de/international.

Erläuterung zur Fiktionsbescheinigung:

Mit dem rechtzeitigen Eingang einer Anfrage auf Verlängerung des Aufenthaltstitels (z.B. in Form einer E-Mail in der die Studierenden sich um die Verlängerung ihres Aufenthaltstitels bemühen) und die darauf erhaltene automatische Antwort (E-Mail Reply) tritt im Falle eines vorangegangenen rechtmäßigen Aufenthaltes sowie der rechtzeitigen Beantragung (vor Ablauf des Aufenthaltstitels bzw. innerhalb 90 Tagen nach rechtmäßiger Einreise in das Bundesgebiet) der Erteilung/Verlängerung einer Aufenthaltserlaubnis kraft Gesetzes die Fiktionswirkung gem. § 81 Abs. 3 S. 1 (Erlaubnisfiktion) oder Abs. 4 (Fortgeltungsfiktion) AufenthG ein.

Im Falle der Fortgeltung des bisherigen Aufenthaltstitels gilt der sodann meist mit Geltungsdauer abgelaufene Aufenthaltstitel bis zur Entscheidung der Ausländerbehörde mit all seinen rechtlichen Wirkungen und Erlaubnissen fort. Studierende können auf dieser Grundlage eingestellt bzw. Arbeitsverträge verlängert werden, sofern der vorherige Aufenthaltstitel erkennen lässt, dass dem Studierenden die Beschäftigung erlaubt ist. Hierzu gilt es die Nebenbestimmungen der vorgelegten Fiktionsbescheinigung oder des Aufenthaltstitels sowie die rechtzeitige Antragsstellung zu prüfen.  

Die rechtliche Grundlage dafür ist der §81 Aufenthaltsgesetz, https://www.gesetze-im-internet.de/aufenthg_2004/__81.html.

--

Information on the extension of the residence permit by the Foreigners' Registration Office Darmstadt

Since there are unfortunately still problems with extending residence titles in time on the part of the Foreigners' Registration Office Darmstadt, we would like to inform you about the following solution and legal requirements. However, it is important that you have applied for an extension in time before the residence permit expires.

In order to maintain the validity of the residence permit (fiction effect), it is necessary to apply for the extension of the residence permit informally: by e-mail or by mail. In this e-mail/letter please indicate your passport number and date of birth and ask to send the application and the list of documents for the application of the extension to the current address.

If you have applied for an extension of your residence permit in time, it will automatically be given a fictitious status (§81 4 of the Residence Law) until a decision on the extension has taken place. For more information read „Explanation of the certificate of fiction"
This is also officially confirmed on the website of the Foreigners Authority: https://www.darmstadt.de/rathaus/online-dienste/auslaenderbehoerde-darmstadt / see heading "Aufenthaltstitel / Reiseausweis / Dokumente", Frage "Mein Aufenthaltstitel läuft demnächst ab - Was kann ich tun?"). 

You should receive a certificate of fiction by mail (can take a few weeks). After that you will have to wait until you get the form and the list of documents from the Foreigners' Registration Office (you can prepare everything in advance, e.g. proof of financing, enrollment certificate, proof of insurance, etc.). You will get an appointment only after you have submitted the documents and they have been checked. Then the fee can be paid and you will get the appointment to order your residence card.

If you have any further questions, please do not hesitate to contact the SSC Student Counseling Service, Ms. Gabriela Arias Bravo. Contact information can be found at: h-da.de/international.

Explanation of the certificate of fiction:

With the on-time submission of a request for renewal of the residence permit (e.g. in the form of an e-mail in which students apply for the extension of their residence title) and the automatic response (E-Mail reply) received to it, the fiction effect according to § 81 para. 3 p. 1 (permission fiction) or para. 4 (continuation fiction) AufenthG comes into effect by operation of law in the case of a previous legal residence as well as the timely application (before the expiry of the residence title or within 90 days after legal entry into the Federal territory) for the granting/extension of a residence permit. 

In the case of continued validity of the previous residence permit, the residence permit that has then mostly expired with its period of validity continues to apply with all its legal effects and permissions until the decision of the foreigners authority. Students can be hired or employment contracts extended on this basis, provided that the previous residence title indicates that the student is permitted to work. To this end, it is necessary to check the ancillary provisions of the submitted fictitious certificate or residence title as well as the timely submission of the application.

The legal basis for this is the §81 Residence Act, https://www.gesetze-im-internet.de/aufenthg_2004/__81.html


10.05.2021

aktuelle Stipendien-Ausschreibung der Peter-Fuld-Stiftung

Seit über 50 Jahren steht die Peter Fuld Stiftung für chancengleiche Bildung und macht sich gegen Benachteiligung stark.

Studierende, die sich für ein Stipendium interessieren, können sich online bewerben:

(siehe „Bewerbungsverfahren“ mit Link zur „Online-Bewerbung“)

Im Zentrum der Stiftungsarbeit steht die Förderung junger Menschen, die aufgrund ihrer Herkunft benachteiligt, mit schwierigen Startbedingungen konfrontiert und materiell bedürftig sind.

Mit dem Stipendienprogramm und Bildungsprojekten unterstützt die Peter-Fuld-Stiftung Studierende, Schüler und Auszubildende, darunter insbesondere junge Menschen mit Migrationshintergrund oder Fluchterfahrung, auf ihrem Bildungsweg und ermöglicht ihnen eine erfolgreiche berufliche Zukunft.

Bewerbungsschluss: 30. Mai 2021


10.05.2021

Einladung zur jährlichen Mitgliederversammlung

  • am Montag, dem 7.06.2021
  • um 16 Uhr
  • im Raum (wird per E-Mail bekanntgegeben)

Es wird folgende Tagesordnung vorgeschlagen:

1. Eröffnung der Versammlung durch die Vorsitzende
2. Formalia
    a) Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung
    b) Feststellung der Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung
    c) Genehmigung der Tagesordnung
3. Bericht des Vorstandsvorsitzenden über die Vereinsarbeit 2020
4. Bericht der Schatzmeisterin für das Jahr 2020
5. Bericht der Rechnungsprüfer*innen für das Jahr 2020
6. Aussprache über die Berichte
7. Entlastung des Vorstandes
8. Diskussion und Beschlussfassung über Änderungen in der Satzung des Vereins
9. Diskussion und Beschlussfassung über Änderungen in den Vergaberichtlinien des Vereins
10. Wahl eines neuen Vorstandes
11. Wahl der Kassenprüferinnen bzw. Kassenprüfer
12. Verschiedenes

Alle für die Sitzung relevanten Unterlagen werden per Mail an die Mitglieder und Fördermitglieder verschickt.


06.05.2021

50 Jahre BAföG - (K)ein Grund zum Feiern!

1971 wurde das BAföG (BundesAusbildungsförderungsGesetz) als Vollzuschuss für Studierende aus einkommensschwächeren Bevölkerungsschichten eingeführt mit dem Ziel der Schaffung einer Chancengerechtigkeit im Bildungswesen. Damals erhielten knapp 45% der Studierenden BAföG. Nach mehreren Änderungen und Reformen über die Jahre hinweg erhalten heute weniger als 11% der Studierenden das BAföG zur Finanzierung ihres Studiums.

Und selbst wenn man BAföG bekommt, reicht es nicht unbedingt zum Leben auf Grund z.B. hoher Mieten oder kostenintensiven Studiengängen.

Das muss sich ändern!

Daher haben sich der freie zusammenschluss der student*innenschaften e.V., verschiedene Gewerkschaften, Parteijugendorganisationen und Landes-ASten-Konferenzen sowie einzelne ASten zusammengeschlossen und ein Paket an notwendigen Änderungen und Forderungen für eine umfassende Reform erarbeitet. Eine, die zum einem die Zahl der BAföG-Berechtigten wieder erhöht und die ein BAföG zum Leben als Ziel hat.

Dazu gibt es eine Petition an das Bildungsministerium, mit der diese Forderungen unterstützt werden können.

50JahreBafoeG Logo


22.04.2021

Veranstaltungshinweis: Überbrückungshilfe für Internationale Studierende

Am 26. April 2021 von 16 bis 17:30 Uhr informiert das STUBE Hessen internationale Studierende zur finanziellen Unterstützung in der aktuellen, durch COVID-19 bedingten Ausnahmesituation. Im Fokus steht die Überbrückungshilfe für Studierende in akuten Notlagen, die jeden Monat bis September 2021 beantragt werden kann. Gemeinsam mit dem Studierendenwerk Darmstadt informieren wir zu den Voraussetzungen und Herausforderungen der erfolgreichen Antragstellung und tauschen uns mit Studierenden aus, die bereits erfolgreich einen Antrag stellen konnten. Je nach nachgewiesener Bedürftigkeit kann die Überbrückungshilfe zwischen 100 Euro und 500 Euro als nicht rückzahlbarer Zuschuss pro Monat bieten.

Die Kooperationsveranstaltung wird organisiert von STUBE Hessen, der Evangelischen Studierendengemeinde Darmstadt und der Evangelischen Studierendengemeinde Frankfurt.


01.03.2021

Verein unterstützt Aufruf der Seebrücke Darmstadt: Keine Zusammenarbeit mit Frontex

Die Darmstädter Zivilgesellschaft ist seit Jahren darum bemüht, geflüchtete Menschen willkommen zu heißen, sie zu unterstützen und ihnen ein sicheres Bleiben zu ermöglichen. Wir nennen das, einen Sicheren Hafen schaffen und bilden damit gemeinsam eine starke Gegenstimme zur rassistischen Abschottungspolitik von Bundesregierung und EU. Uns zusätzlich entgegen stehen auch landes- und lokalpolitische Entscheidungen wie das Einrichten von Sammelunterkünften, die Duldung von Racial Profiling und das Durchsetzen von Abschiebungen. Und natürlich steht uns auch eine Hochschule entgegen, wenn sie ihre Forschungsarbeit diesem Abschottungsregime zur Verfügung stellt.

Dabei scheint sie nicht zu verstehen, dass Menschen sich ihren Pass nicht aussuchen können. Es ist keine Leistung, in Deutschland oder Europa geboren zu sein. Menschen, die fliehen müssen, haben dafür sehr gute Gründe und es ist unsere Verantwortung Fliehenden ein sicheres Ankommen und Bleiben zu ermöglichen. Denn Flucht ist kein Verbrechen - Fliehende zurückzuweisen, dagegen schon!


23.02.2021

Überbrückungshilfe wird bis Ende des Sommersemesters 2021 fortgesetzt

Die Nachricht war eher nur eine Randnotiz, aber: die Überbrückungshilfe für Studierende, die auf Grund der Pandemie in eine finanzielle Notsituation geraten sind, kann bis einschliesslich September 2021 Monat für Monat beantragt werden.

Auch wenn das ganze Verfahren umständlich und intransparent ist und absolut keine Sicherheit besteht - bitte stellen Sie monatlich den Antrag, wenn Sie wegen Corona und den damit verbundenen Einschränkungen Ihren Job verloren haben und dadurch in eine finanzielle Notsituation geraten sind.


12.02.2021

Gemeinsame Pressemitteilung der ASten der h_da und TU Darmstadt: Unzumutbare Zustände bei der Ausländerbehörde Darmstadt

Über die generelle Belastung der Pandemie hinaus sind internationale Studierende in ihrem Studienalltag mit zusätzlichen Problemen konfrontiert. Insbesondere bei Aufenthaltsangelegenheiten entstehen in Darmstadt erhebliche Schwierigkeiten, welche die Existenz gefährden und den Studienfortschritt gefährden.

Als Beratungsstelle für internationale Studierende erreichen uns regelmäßig Anfragen von Hilfesuchenden, die bis sogar über den Ablauf ihrer Aufenthalts- oder Arbeitsgenehmigung hinaus, die Ausländerbehörde weder erreichen können, noch einen Termin zugewiesen bekommen. Auch die auf der Webseite des Bürger- und Ordnungsamts der Stadt Darmstadt veröffentlichten Informationen sind nur bedingt hilfreich, denn ohne eine tatsächliche Bearbeitung der Anträge keinem der Studierenden geholfen ist.

Christy, Mathematik Studentin aus Indien, beschreibt ihre Anstrengungen wie folgt: „Ich versuchte seit mehr als einem Monat meine zuständige Ausländerbehörde zu erreichen, um meinen Aufenthaltstitel zu verlängern oder mindestens eine befristete Fiktionsbescheinigung zu beantragen - leider ohne Erfolg. In den gültigen Sprechzeiten ist per Telefon die Leitung ständig belegt und vor Ort will mich niemand reinlassen. Auch per E-Mail sind sie nicht erreichbar“. Weder telefonisch, noch - wie auf der Webseite der Stadt Darmstadt empfohlen – postalisch oder per E-Mail, ist die Ausländerbehörde seit Monaten ausreichend erreichbar.

Als Studierendenschaft beobachten wir seit vielen Jahren, dass Studierende Schwierigkeiten haben einen Termin zur Klärung von Aufenthaltsangelegenheiten zu bekommen. Hintergrund dafür ist der seit Jahren bestehende Personalmangel in der Ausländerbehörde Darmstadt. Trotz vielzähliger Beschwerden hat sich die Erreichbarkeit der Behörde bisher kaum verbessert.

Der Erhalt einer Arbeitsgenehmigung steht in Deutschland in unmittelbarem Zusammenhang mit einer Aufenthaltserlaubnis. Verlieren Betroffene ihre Arbeitsgenehmigung, bedeutet dies auch den Verlust des Jobs und gefährdet somit auch die Sicherung des Lebensunterhalts. „Mein Aufenthalt ist seit einem Monat abgelaufen. Das größte Problem ist, dass ich eine gültige Arbeitserlaubnis dringend brauche, damit ich mir mein Studium ohne Sorgen weiter leisten kann.” schreibt uns eine verzweifelte Studentin. “Ich habe eine Zusage für eine studentische Tätigkeit bekommen, aber weil ich bisher keinen gültigen studentischen Aufenthaltstitel habe, konnte ich den Job nicht antreten!” erzählt uns eine Studentin der h_da.

Während des Aufenthaltes in Darmstadt sollte für internationale Studierende das Studium an erster Stelle stehen können. Stattdessen werden ihnen bürokratischen Hürden in den Weg gestellt. In den meisten Fällen wenden sich die Studierenden mit viel Vorlauf an die Ausländerbehörde, da sie sich darüber im Klaren sind, dass ihr aufenthaltsrechtlicher Status für ihr Studium von eminenter Bedeutung ist. Durch ihre Unerreichbarkeit kommt die Ausländerbehörde ihrer Verantwortung gegenüber den von ihr abhängigen Betroffenen in keinster Weise nach. „Ein solcher Zustand darf nicht länger bestehen, sondern muss umgehend behoben werden.“ äußert Eliane Binder, Referentin für International Relations des AStA der h_da.

Als Institution, für die Interkulturalität und Chancengleichheit unverzichtbar ist, fordern wir, die ASten der h_da und der TU Darmstadt, konkrete Lösungsvorschläge und deren Umsetzung, um die Bereitschaft und Erreichbarkeit der Behörde nachhaltig zu verbessern. Zudem verlangen wir kurzfristige Maßnahmen für die aktuelle angespannte Situation, damit internationale Studierende ihre Rechte in der deutschen Gesellschaft ungehindert ausüben können. Wir appellieren an alle zuständigen Entscheidungsträger der Stadt Darmstadt, diese Probleme endlich anzugehen.

(Pressemitteilung vom 10.02.2021)

Dazu gab es auch einen Beitrag in der Hessenschau


10.02.2021

Ein herzliches Dankeschön an das Student Service Center

Der Vorstand des Vereins zur Förderung in Not geratener Studierender an der Hochschule Darmstadt e.V. dankt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Student Service Centers (SSC) ganz herzlich für ihre Spende! Keine größeren Aufmerksamkeiten zu den Geburtstagen, zum Einstand oder als Abschied an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, dafür eine Sammlung kleinerer Beträge unter allen Kolleginnen und Kollegen für den guten Zweck, für uns, den Förderverein. Danke!

Sie alle sind mit diesen Situationen auch in Ihrer Arbeit im SSC konfrontiert: Immer weniger Studierende erhalten BAföG als Säule der Studienfinanzierung, viele internationale Studierende sind davon ausgenommen. Studentinnen und Studenten fallen bei Jobverlust  durch alle sozialen Raster und wenn die Eltern bzw. Partner*innen ihre Einkommen verlieren, geht auch diese Unterstützung verloren. Für internationale Studierende ist die Situation meist noch schlimmer, da sie zum einem in der Regel Auflagen durch die Ausländerbehörde haben, zum anderen nicht das familiäre Netzwerk vor Ort ist. Mit solchen Existenzängsten lässt es sich nicht gut studieren.

Durch Ihre Spende können weitere Studierende in finanziellen Notlagen mit der Übernahme von Miet- und Krankenversicherungskosten oder durch die Bereitstellung von Einkaufsgutscheinen unterstützt werden. Somit haben diese mehr Zeit und Luft, sich auf die nahenden Prüfungen zu konzentrieren.

Die wertvolle Zusammenarbeit mit dem Student Service Center und die Verbundenheit und Verantwortung freut uns und die Studierenden, die wir unterstützen, sehr und daher noch einmal ein herzliches DANKESCHÖN an alle Spenderinnen und Spender!


26.01.2021

Stipendium zur Studienabschlussphase für internationale Studierende | Scholarship for international graduation students

Die Studienabschlussphase fordert eine besonders hohe Aufmerksamkeit von Studierenden und ist so zeitintensiv, dass bisherigen Tätigkeiten zur Sicherung des Lebensunterhaltes nicht mehr oder nur im geringen Umfang nachgekommen werden kann. Das Student Service Center vergibt an internationale Studierende (aus Nicht-EU-Staaten) Stipendien für die Abschlussphase ihres Studiums, damit der Studienabschluss erfolgreich gelingt. Der Umfang beträgt 450€/Monat für 3 Monate und eine Abschlussrate in Höhe von 150€.

Die Bewerbungsfrist für das aktuelle Auswahlverfahren ist der 15.02.2021. Für das Jahr 2021 gibt es drei weitere Auswahlverfahren: 15.05.,15.08.,15.12..

Den Antrag und weitere Informationen finden Sie online unter: h-da.de/finanzierung.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

The graduation phase demands a particularly high level of attention from students and is so time-intensive, that previous activities to secure living costs can no longer be fulfilled. The Student Service Center awards scholarships to international students (from non-EU countries) for the final phase of their studies in order to successfully complete their studies. The amount is 450€/month for 3 months and a final rate of 150€.

The application deadline for the current admission is 15.02.2021.
There are three more admission procedures for 2021: May 15, Aug. 15, Dec. 15.

The application and further information can be found online at: h-da.de/finanzierung. (Under: „Studienabschluss-Stipendien für internationale Studierende → Stipendien für Bachelorstudierende")


25.01.2021

Hinweis: auf Grund der allgemeinen Corona-& Homeoffice-Situation ist das Büro nur selten besetzt. Daher wird der Anrufbeantworter auch nur sehr unregelmäßig abgehört. Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie uns eine E-Mail schreiben.


22.01.2021

Neuauflage des Projektes Übernahme des Semesterbeitrages für das Sommersemester 2021

Ab sofort und bis zum 31.01.2021 können Studierende der Hochschule Darmstadt, die sich auf Grund der Corona-Pandemie in einer finanziellen Notsituation befinden, einen Antrag auf Übernahme des Semesterbeitrages für das kommende Semester stellen.

Dies wird ermöglicht durch Spenden der Gesellschaft für Technischen Nachwuchs (GFTN) und dem Allgemeinen Studierendenausschuss der h_da (AStA der h_da) - vielen Dank für diese Unterstützung!


7.01.2021

Eine Information des Student Service Center (SSC)

Wer auf Grund einer angespannten finanziellen Situation nicht in der Lage ist, bis zum 31.01.2021 den Semesterbeitrag an die Hochschule zu überweisen, möchte sich bitte rechtzeitig davor an das SSC wenden. Bei Mitteilung der finanziellen Engpässe kann die Säumnisgebühr bei einer späteren Überweisung erlassen werden.

Bitte wendet Euch dazu per Mail an semesterbeitrag@h-da.de


29.12.2020

Keine Übernahme des Semesterbeitrages für das Sommersemester 2021

Momentan kann der Verein die Übernahme des Semesterbeitrages für das kommende Sommersemester 2021 NICHT anbieten. Im letzten Semester war dies möglich Dank extrem hoher Spenden für genau diesen Zweck.

Der Verein hat nicht die in der Summe benötigten eigenen finanziellen Mittel.

-----

No payment of the semester fee for the summer semester 2021

At the moment, the association can NOT offer the payment of the semester fee for the coming summer semester 2021. In the last semester this was possible thanks to extremely large donations for precisely this purpose.

The association does not have the total financial resources required.


14.12.2020

Förderverein jetzt bei Instagram

Der Verein zur Förderung in Not geratener Studierender an der Hochschule Darmstadt e.V. ist jetzt auch bei Instagram zu finden, aktuell mit einem virtuellen Adventskalender: instagram.com/foerderverein_h_da


23.10.2020

Studienstart-Stipendium für Studierende mit Fluchthintergrund im WS 2020/2021

Förderer: Verein zur Förderung in Not geratener Studierender und DAAD

Adressat*innen: Studierende mit Fluchthintergrund im 1. oder 2. Semester

Umfang: 300€/ Monat für 5 Monate - für notwendige Anschaffungen im Rahmen des Studienstarts

Ende Frist Antragstellung: 20.11.2020 (per Post oder als E-Mail inkl. allen geforderten Nachweisen)

Voraussetzungen

Über die Vergabe der Stipendien entscheidet eine Kommission. Es besteht kein Rechtsanspruch auf das Stipendium.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an das International Office:

Annabelle Bijelic (annabelle.bijelic@h-da.de, Tel.: +49.6151.16-38069)


28.07.2020

neuer Vorstand gewählt

Auf der Mitgliederversammlung am 27.07.2020 wurde ein neuer Vorstand des Vereins gewählt. Er besteht jetzt aus:

  • Vorsitzende: Isabell Schader
  • stellvertretende Vorsitzende: Gabriela Arias-Bravo
  • Finanzen: Anke Wiertelorz
  • Beisitzer*innen: Denise Kaufmann, Mario Sacco und Pascal Hellriegel

Wir bedanken uns bei den bisherigen Vorstandsmitgliedern für ihre geleistete Arbeit und wünschen dem neuen Vorstand viel Erfolg bei den anstehenden Aufgaben!


08.07.2020

Nothilfefond Übernahme Semesterbeitrag

Der Vorstand hat mit einem sehr kurzem Vorlauf ein befristetes Projekt gestartet - die Übernahme des Semesterbeitrages für Studierende in Notlagen.

Normalerweise übernimmt der Verein keinen Semesterbeitrag im Rahmen eines Antrages auf einmalige finanzielle Unetrstütztung. Da sich aber 269 EUR in diesen von Job- und Einkommensverlusten geprägten Zeiten nicht leicht stemmen lassen, werden wir einen kurzfristig zustande gekommenen Nothilfefond ausschliesslich für diesen Zweck verwenden und somit Studierenden der h_da helfen, sich für das kommende Wintersemester 2020/ 2021 zurück zu melden.

Das Geld für den Fond i.H.v. 100.000 EUR wird je hälftig bereit gestellt von der Gesellschaft zur Förderung technischen Nachwuchses Darmstadt e.V. (GFTN) und dem AStA der Hochschule Darmstadt.

Wir danken den Geldgeber*innen für die Unterstützung und sind ganz gespannt, wie das Angebot durch die Studierenden angenommen wird!

Weitere Infos gibt es auf unserer Webseite: https://foerderverein-fuer-in-not-geratene-studierende.de/rueckmeldung-ws-2021-antrag-auf-uebernahme-des-semesterbeitrages/


18.06.2020

Danke für die Spende der compeople AG

Der Vorstand des Vereins zur Förderung in Not geratener Studierender an der Hochschule Darmstadt e.V. dankt der compeople AG ganz herzlich für ihre großzügige Spende!

Mit diesem Betrag können weitere Studierende in aktuellen finanziellen Notlagen mit der Übernahme von Miet- und Krankenversicherungskosten oder durch die Bereitstellung von Einkaufsgutscheinen unterstützt werden. Somit haben diese mehr Zeit und Luft, sich auf die nahenden Prüfungen zu konzentrieren.

Die compeople AG teilte uns ihre Entscheidung für ihre Spende zu Gunsten des Vereins mit:

""Als uns der Aufruf der Hochschule Darmstadt erreichte, Studierende zu unterstützen, die ihren Nebenjob oder ihr Praktikum durch die Corona-Krise verloren haben, stand für uns fest: Hier wollen wir helfen“, sagt Frank Laskowski, Vorstand der compeople AG. Dafür sprachen gleich zwei Gründe. So arbeitet das IT-Dienstleistungsunternehmen bereits seit 2011 eng mit dem Kooperativen Studiengang Informatik (KoSI) der Hochschule zusammen. Den Rahmen hierfür bildet das Programm „Duales Studium Hessen“. Darüber hinaus haben auch einige compeople-Mitarbeitende ihr Studium an der Hochschule Darmstadt absolviert. Vor diesem Hintergrund freuen sich Geschäftsleitung und Belegschaft besonders darüber, mit einer Spende zeitnah und konkret helfen zu können." (aus der Pressemitteilung der compeople AG vom 18.06.2020)

Diese, auch durch die Zusammenarbeit mit der h_da entstandene Verbundenheit und Verantwortung freut uns und die Studierenden, die wir unterstützen, sehr und daher noch einmal ein herzliches DANKESCHÖN an die compeople AG! 


10.06.2020

Liebe Hochschulmitglieder und liebe Studierende,
sehr geehrte Damen und Herren, 

der Verein zur Förderung in Not geratener Studierender an der h_da e.V. hat in den letzten Wochen bereits so viele Studierende fördern können, wie sonst in einem gesamten Jahr. Möglich ist dies aufgrund durch Spenden, aber vor allem durch Fördermitgliedschaften im Verein. Wir haben durch unseren Aufruf per E-Mail (vom 2.04.20) sehr viel positives Feedback für unsere Arbeit und auch zahlreiche Spenden von Ihnen erhalten, die es ermöglichten, mehr Studierende der Hochschule finanziell zu unterstützen.

Hierfür möchten wir uns bei Ihnen, unseren Spender*innen und Fördermitgliedern, ganz herzlich bedanken!

Die finanzielle Notsituation von Studierenden wird in den letzten Tagen nun endlich auch durch die allgemeinen Medien aufgegriffen und macht deutlich, in welch prekärer Situation sich Studierende schon seit Wochen befinden. Nun stehen für Studierende nicht nur bald Prüfungen an, sondern auch die Rückmeldung in das kommende Wintersemester 2020/2021. Dies stellt Studierende vor große Herausforderungen und vor allem neue Stresssituationen, denn auch wenn stillgelegte Jobs wieder aufgegriffen werden können, müssen sich Studierende auf die Prüfungen vorbereiten und können nicht so viel arbeiten, wie es ihre Rechnungen von ihnen abverlangen.

Wir möchten noch darauf aufmerksam machen: Studierende sichern auch die Arbeitsplätze an einer Hochschule! Daher sollten wir vieles dafür tun, dass unsere aktuellen Studierenden ihr Studium wegen prekären Notlagen nicht abbrechen müssen. Die Arbeit des Fördervereins kann durch Spenden temporär unterstützt werden, jedoch ist eine längerfristige Fördermitgliedschaft nachhaltiger, da diese Mitgliedsbeiträge planbarer sind.

Wenn Sie sich für eine Fördermitgliedschaft interessieren oder spenden möchten finden Sie alle wichtigen Informationen hier: https://foerderverein-fuer-in-not-geratene-studierende.de/spenden/.


14.05.2020

Studienabschluss-Stipendium für internationale Studierende (Nicht-EU)

Sie sind internationaler Student außerhalb der EU und bald mit dem Studium fertig? Damit Sie sich auf Ihre Abschlussarbeit konzentrieren können, vergibt  das SSC für diese Zeit Studienabschluss-Stipendien!

Stipendien für Bachelor- oder Diplomstudierende

Wer: Es können sich internationale Studierende aus Nicht-EU-Staaten bewerben, die sich kurz vor oder nach der Zulassung zur Bachelor- oder Diplomarbeit befinden.

Wann: Die Unterlagen sind jeweils zum 15.2., 15.5., 15.8. und 15.11. vollständig einzureichen.

Kriterien für die Auswahl sind:

  • die bisherigen Studienleistungen
  • die Qualität des Gutachtens
  • die soziale Situation.

Über die Vergabe der Stipendien entscheidet eine Kommission. Es besteht kein Rechtsanspruch auf das Stipendium.

Antrag: Bitte senden Sie den ausgefüllten Antrag und die dort genannten Unterlagen per Post an:

Hochschule Darmstadt, Student Service Center (Ruth Dunn), Haardtring 100, 64295 Darmstadt

Wer: Es können sich internationale Studierende aus Nicht-EU-Staaten bewerben, die sich kurz vor oder nach der Zulassung zur Masterarbeit befinden.

Wann: Die Unterlagen sind jeweils bis zum 31.3. für das Sommersemester und bis zum 30.9. für das Wintersemester vollständig einzureichen.

Kriterien für die Auswahl sind:

  • die bisherigen Studienleistungen
  • die Qualität des Gutachtens
  • die soziale Situation.

Über die Vergabe der Stipendien entscheidet eine Kommission. Es besteht kein Rechtsanspruch auf das Stipendium.

Antrag: Bitte senden Sie den ausgefüllten Antrag per Post an:

Hochschule Darmstadt, Student Service Center (Ruth Dunn), Haardtring 100, 64295 Darmstadt


21.04.2020

Hilfe & Unterstützung

1. Studierendenwerk Darmstadt

2. Evangelische Studierendengemeinde Darmstadt (ESG)

3. Katholische Hochschulgemeinde Darmstadt (KHG)

4. Foodsharing Darmstadt

Viele Menschen mit wenig Geld oder Menschen in Risikogruppen sind aktuell auf Hilfe angewiesen. Foodsharing Darmstadt baut ein FairTeilsystem für gerettete Lebensmittel auf - und liefert diese kostenfrei bis vor die Tür!

5. Caritasverband Darmstadt

6. Peter-Fuld-Unterstützung

Die Peter Fuld Stiftung unterstützt Studierende aller Fachrichtungen, Schüler und Auszubildende, die mit schwierigen Startbedingungen zu kämpfen haben bzw. ohne finanzielle Hilfe ihren Bildungsweg unterbrechen oder abbrechen müssten.

20.04.2020

geänderte Frist für das Studienstart-Stipendium für Studierende mit Fluchthintergrund

Förderer: Verein zur Förderung in Not geratener Studierender und DAAD

Adressat*innen: geflüchtete Studierende

Umfang: 300€/ Monat für 5 Monate - für notwendige Anschaffungen im Rahmen des Studienstarts

Ende Frist Antragstellung: 20.05.2020 (per Post oder als E-Mail inkl. allen geforderten Nachweisen)

Voraussetzungen

Über die Vergabe der Stipendien entscheidet eine Kommission. Es besteht kein Rechtsanspruch auf das Stipendium.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an das International Office:

Annabelle Bijelic (annabelle.bijelic@h-da.de, Tel.: +49.6151.16-38069)


01.04.2020

Wegen der Corona-Pandemie: wir fordern eine Soforthilfe für Studierende - JETZT!

Seit einigen Tagen läuft eine Petition verschiedener ASten und anderer Studierendenorganisationen, welche eine Soforthilfe für Studierende fordert. 

Studierende, die auf Grund der aktuellen Corona-Pandemie ihren Job verloren haben bzw. noch verlieren werden, fallen durch alle sozialen Raster: es gibt kein Kurzarbeiter*innengeld für sie, ALG II kann nur unter ganz bestimmten wenigen Voraussetzungen beantragt werden und wenn auch die Eltern bzw. Partner*innen ihre Einkommen verlieren, geht auch diese Unterstützung verloren. Für internationale Studierende ist die Situation meist noch schlimmer, da sie zum einem in der Regel Auflagen durch die Ausländerbehörde haben, zum anderen nicht das familäre Netzwerk vor Ort.

Unabhängig davon müssen aber Miete, Krankenkassenbeitrag und der Lebensunterhalt aufgebracht werden.

Aus diesem Grund: Setzen Sie ein Zeichen und zeigen Sie sich solidarisch mit den Studierenden! Unterstützen Sie den Förderverein für in Not geratene Studierende an der Hochschule Darmstadt e.V. mit einer Fördermitgliedschaft oder einer Spende!

(Bei Angabe der Wohnadresse in dem Überweisungsauftrag senden wir zeitnah eine Spendenquittung zu. Vielen Dank!)

Banner_Soforthilfe


19.03.2020

Die für den 22.04.2020 geplante Mitgliederversammlung wird aus gegebenem Anlass auf das Wintersemester verschoben.

Die Mitgliederversammlung findet laut Satzung einmal jährlich während der Vorlesungszeiten der h_da statt. Auf ihr berichtet der Vorstand über seine Arbeit und stellt sich einer Wiederwahl. Die letzte Versammlung fand im April 2019 statt.


17.03.2020

Aktuelle Informationen zur Antragstellung auf eine finanzielle Unterstützung:

Aus gegebenen Anlass (Pandemievorsorge an der h_da wegen Corona-Virus) ist bis auf weiteres die Geschäftsstelle des AStA geschlossen. Somit können dort keine Anträge entgegengenommen werden.

Bitte senden Sie uns Ihren Antrag auf eine einmalige finanzielle Unterstützung entweder per Post oder als PDF bzw. Foto per E-Mail zu.


16.03.2020

neue Antragsrunde für das Studienstart-Stipendium für Studierende mit Fluchthintergrund

Förderer: Verein zur Förderung in Not geratener Studierender und DAAD

Adressat*innen: geflüchtete Studierende

Umfang: 300€/ Monat für 5 Monate - für notwendige Anschaffungen im Rahmen des Studienstarts

Ende Frist Antragstellung: 14.04.2020 (per Post oder als E-Mail inkl. allen geforderten Nachweisen)

Ende Frist Antragstellung: 14.04.2020 (per Post oder als E-Mail inkl. allen geforderten Nachweisen)

Voraussetzungen

Über die Vergabe der Stipendien entscheidet eine Kommission. Es besteht kein Rechtsanspruch auf das Stipendium.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an das International Office:

Annabelle Bijelic (annabelle.bijelic@h-da.de, Tel.: +49.6151.16-38069)


12.03.2020

Angebot des Computerwerk Darmstadt e.V.

Das Computerwerk Darmstadt e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der gebrauchte Computer an Personen verschenkt, die sich aufgrund geringen Einkommens oder finanzieller Notlagen keinen Rechner leisten können. Diese Computer werden von Privatpersonen und Firmen gespendet, und anschließend überprüft und aufbereitet.


5.12.2019

Unser Flohmarkt am 4.12.2019 im Café Glaskasten war ein toller Erfolg!

Zahlreiche Besucherinnen und Besucher stöberten an den 20 Ständen - den vielen Taschen und Beuteln nach, mit denen sie den Markt verlassen haben, anscheinend auch sehr erfolgreich. An unserer Tombola konnten neben zahlreichen anderen tollen Preisen auch Jute-Beutel und Taschen der h_da gewonnen werden. Die gespendeten Kuchen waren so lecker, dass am Abend nichts mehr übrig war.

Vielen Dank an alle Besucherinnen und Besucher, Ständebetreiberinnen und -betreiber, Kuchenbäckerinnen und -bäcker sowie Helferinnen und Helfer für den schönen Nachmittag! Dank auch an das Career Center der h_da, der Hochschulkommunikation der h_da, der Techniker Krankenkasse, der IG Metall und dem AStA der h_da für die Zur-Verfügung-Stellung von den Gewinnen.


7.11.2019

2019_12_04 flyer_flohmarkt

 Liebe Hochschulmitglieder,

der Verein zur Förderung in Not geratener Studierender der Hochschule Darmstadt e.V. lädt herzlich zum Flohmarkt im Café Glaskasten ein:

  • Wann: Mittwoch, 04.12.2019, 13:00 – 18:00 Uhr
  • Wo: Café Glaskasten h_da
    (Erdgeschoss Hochhaus C10, Schöfferstraße 3, Darmstadt)

Es sind alle willkommen! Auch Bekannte oder Freunde, die zwar keine Mitglieder der Hochschule sind, aber trotzdem stöbern oder verkaufen wollen! Solltest Du auf dem Flohmarkt nichts finden, dann vielleicht an unserer Kuchentheke…

Der Flohmarkt ist nur für private Aussteller (keine Händler) und überdacht. Da es nur eine begrenzte Ausstellerfläche gibt, ist eine Anmeldung zwingend notwendig. Sanitäranlagen sind ausreichend für alle vorhanden.

Mitmachen – Flohmarkt, Kuchentheke, …

Infos wie Du selbst einen Standplatz auf dem Flohmarkt bekommst, Deine Einnahmen behältst und trotzdem etwas für den guten Zweck tust, findest Du im Anhang.

Außerdem freuen wir uns über Kuchenspenden! Der Erlös des Kuchenverkaufes geht an den Förderverein und kann einem Studierenden in Notsituationen weiterhelfen.

Falls Du Zeit und Lust hast bei der Organisation, dem Aufbau oder beim Kuchenverkauf zu helfen, freuen wir uns auch über diese Spende!

Fragen? Dann schreib uns einfach eine E-Mail oder sprich uns an! 

==== 

Dear University members,

The association for the Students of the h_da in temporary financial difficulties invites you to the flea market at Café Glaskasten:

  • When: Wednesday, 04.12.2019, 1 – 6 pm
  • Where: Café Glaskasten h_da
    (ground floor highrise building C10, Schöfferstraße 3, Darmstadt)

Everyone is welcome! Even if you know people who are not members of the university, but still want to browse or sell. If you do not find anything at the flea market, then perhaps at our cake counter...

The flea market is only for private exhibitors (not dealers). Since there is only a limited number of tables, registration is mandatory. Sanitary facilities are for all available.

Participate - flea market, cake counter, ...

Attached you will find information on how to get a stand at the flea market, keep your income and still do something for the good cause.

We are also happy about cake donations! The proceeds of the cake sales go to the association and can help a student in emergency situations.

If you have time and desire to help organize the flea market or to help with cake sales, we are also happy about this donation!

Questions? Send us an e-mail!


16.04.2019

Auf der Mitgliederversammlung am 15.04.2019 wurde ein neuer Vorstand und neue Rechnungsprüfer*innen gewählt.

Im Vorstand sind jetzt:

  • Mario Sacco - Vorsitzender des Vereins
  • Isabell Schader - Stellvertretende Vorsitzende
  • Anke Wiertelorz - Finanzen
  • Esra Erbas - Beisitzerin
  • Anna Elsässer - Beisitzerin

Unsere neuen Rechnungsprüfer*innen sind Frau Dunn und Herr Hochstätter, beide Mitarbeiter*innen an der Hochschule Darmstadt.

Der Vorstand und der Verein danken Frau Jackel für ihre langjährige und sehr engagierte Mitarbeit im Vorstand.